Die Wahrheit über Unverträglichkeiten & Darmgesundheit



"Der Tod sitzt im Darm" - Eine Erkenntnis, der sich schon Hippokrates bediente, die jedoch zuletzt häufig im Rahmen moderner Gesundheitstrends zweckentfremdet wird.


Der Markt für Darmreinigungen und anschließende Darmsanierungen mit Probiotika ist riesig. Und die von Betroffenen empfundene Lebensqualität mit Unverträglichkeiten vergleichsweise meist sehr gering: "Was darf ich denn überhaupt noch essen ?" ist der klassische erste Gedanke, wenn man nach einem Test auf Intoleranzen - sei es ein Allergie-Check, eine kinesiologische Testung oder ein Bluttest auf Immunreaktionen - seine Ergebnisliste in der Hand hält. Der Alltag ist geprägt von "Und was, wenn ich darauf jetzt auch wieder reagiere?", stetiger Unfreiheit und zusätzlichem Stress. Die Entgiftungskuren, die den meisten Patienten dabei zur Heilung ihres Darms angeraten werden, sind jedoch vielmals eine Herausforderung. Ein klumpiger, Gelée-artiger Trunk aus Flohsamenschalen auf nüchternen Magen am Morgen, Kreuzkümmel-Tees und Schonkost. Obendrauf noch ein paar Präparate, die den Darm in seinem Umbau kräftigen sollen. Hinzu kommt die unangenehme Tatsache, dass das Bad nicht allzu weit entfernt sein darf während solch einer Kur, nicht auszudenken man versucht sich im klassischen Berufsalltag nebenbei zu sanieren.


All diese Methoden sind jedoch nicht verkehrt, im Gegenteil. Es kann sogar sehr hilfreich sein und Erleichterung bringen. Dennoch bleibt eine elementare Information für die Heilung dabei verborgen:


"Der Darm ist nicht die Wurzel der Erkrankung. Es ist Ihre Leber."

Nun werden Sie sich fragen: "Hm? Meine Leber? Aber ich trinke doch gar nicht, ernähre mich gesund und hatte in dieser Richtung noch nie Probleme?". Lassen Sie mich Ihnen daher gerne erklären, wie gesunde Verdauung funktioniert, dann verstehen Sie die Zusammenhänge:


Ihre Leber erzeugt Gallenflüssigkeit, welche schließlich gemeinsam mit dem Magensaft die Aufgabe hat, alles Verzehrte zu tränken und so dessen Verdauung zu fördern. Ist Ihre Leber geschwächt, erzeugt sie weniger Galle, die zudem auch weniger wirksam ist. Wenngleich Ihre Leber - und damit auch Ihr Körper - in jedem Moment für Sie arbeitet und das Beste leistet, was ihr möglich ist, beeinträchtigt sie diese Schwäche immens in der Aufschließung Ihrer Nahrung. Diese wird schwieriger.


Als Konsequenz kommt es zu Völlegefühl und Blähungen, im schlimmsten Fall sogar zu dem Phänomen, das in Schul- und Alternativmedizin das "Leaky Gut"-Syndrom genannt wird (was aber leider schlichtweg ein Missverständnis darstellt. Denn wäre Ihr Darm wirklich durchlöchert und durchlässig, lägen Sie höchstwahrscheinlich mit hohem Fieber im Krankenhaus, und dies wäre kein Dauerzustand. Hier ist vielmehr das Thema Ammoniak-Durchlässigkeit das Problem).


Nun stellen Sie sich sicher die Frage, was Ihre Leber und in Folge Ihre Verdauung denn geschwächt haben könnte. Darüber möchte ich Sie gerne aufklären. Denn wenn Sie wissen, was Ihrer Leber schadet, wissen Sie auch, was Ihrem Darm schadet. Umgekehrt zeige ich Ihnen, wie Sie mit alltäglichen Kniffen in Ihrer Ernährung Ihre Leber entlasten, tiefenreinigen und widerstandsfähig machen gegen Störenfriede in unserer Umwelt. Heilung ist möglich, auch für Sie. Ihre Unverträglichkeiten sind kein Dauer-Zustand, wenn Sie wissen, wie Sie Ihren Körper täglich unterstützen und heilen können.


Kontaktieren Sie mich für Ihre umfassende und persönliche Beratung, ein detailliertes Konzept für Ihre Gesundung mit Rezepten, Adressen und - falls gewünscht - weiterführende Therapien mit ganzheitlichen Ärzten und Therapeuten. Für Sie im Rundum-Sorglos-Paket.


www.selina-brandt.com

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen